Neu sehen lernen

Neulich hat mich jemand gefragt ob ich auch „stumpfe Fotografie“ mache? Im Sinne von „normaler“ Reportage wie man sie in den Zeitungen antrifft. Bilder die ganz „einfach“ oder aus neutraler Sicht wirken, also nichts übetriebenes oder verfälschtes. Zuerst musste ich erst darüber nachdenken warum ich sowas überhaupt gefragt werde. Häh? :-/

Doch danach wurde mir klar, das dies wohl damit zu tun hat das ich die Dinge mit meinen Augen einfach anders sehe oder sehen will. Vermutlich muss für mich ein Bild immer einen tieferen Wert haben, was künstlerisches, oder ästhetisches. Vielleicht sollte ich lernen zu sehen was ich wirklich vor mir habe – anstatt zu träumen. Schenke dem Licht und den Farben meistens mehr Bedeutung als dem Motiv und /oder der Komposition. Darum habe ich mir nun angewöhnt das Bild beim betrachten auf dem Display meiner Kamera umzudrehen, um die Komposition richtig zu deuten. Das Motiv kann sehr ablenken.

Dieses Bild hier mag auf den ersten Blick als ein gutes Bild beurteilt werden. Die Komposition stimmt auch. Doch nach dem genauen hinsehen, erkennt man, das der zweite Arm des Jungen fehlt und der Kopf leicht angeschnitten wurde. Solche wichtige, elementare Dinge sehe ich oft erst beim zweiten genauen hingucken. Die Freude am Bild macht mich oft blind. 

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s