Lyon-Perrache, retour.

Weiss nicht wie Ihr das empfindet, liebe Blogleser. Doch Spätestens beim erklingen dieser Melodie  fühl ich mich erst richtig in Frankreich. Der typische SNCF-Klang, das warme helle Licht und die angenehmen Temperaturen bringen die Freuden am Reisen erst wieder richtig in Schwung. Mehr Eindrücke zum erlebten später hier auf diesem Kanal. Update: Einfach auf weiterlesen klicken (direkt unter diesem Bild). Danke

La Confluence. Ein Versuch, Lyon als kulturelle Metropole aufzuwerten. Flaniermeile statt Kaianlage, Park statt Industriebrache, Museum statt Silos: Der Umbau von Lyon ist im vollen Gange. Die Metropole an Rhône und Sâone will zum europäischen Zentrum für Forschung und Innovation aufsteigen – und stampft zügig hippe Stadtteile aus dem Boden.

Vieux Lyon steht seit 1998 unter dem Schutz des UNESCO Kulturerbes. Durch die alten Gassen kann man gemütlich schlendern und in einem der zahlreichen Restaurants ein mehr-Gänge Menü verspeisen. (Leider reichte es nur noch für einen Kaffee;-). Lyon hat den Ruf, die gastronomische Hauptstadt Frankreichs zu sein, in der Altstadt wird einem das gerade in der Gegend um Saint-Jean bei fast jeden Schritt bestätigt. Vor den Restaurants haben die Wirte Tische aufgestellt, in den warmen Jahreszeiten kann man in der Kulisse der alten Gassen speisen.

Basilika Notre-Dame de Fourvière. Die Geschichte der Basilika beginnt 1643, als eine Pest-Epidemie in der Gegend um Lyon wütete. Eine Gruppe Frauen betete die Jungfrau Maria an, ihre Stadt Lyon zu verschonen. Und tatsächlich wurde Lyon nicht von der Pest heimgesucht. Zu Ehren der Jungfrau Maria und in Gedenken an das Wunder errichtete man eine Kirche auf dem Gipfel des Berges. Zum zweihundertjährigen Jahrestag des Wunders am 8 Dezember 1943 wurde eine goldene Statue der Maria auf das Dach der Kirche gesetzt. Heute feiert ganz Lyon jedes Jahr am 8 Dezember die Fête des Lumières.

Die prächtige Basilika ist unbedingt eine Besichtigung wert. Neben der Basilika hat man auf einer Aussichtsplattform eine unglaublich wunderbare Aussicht über Lyon. Bei gutem Wetter sieht man bis zu den schneebedeckten Gipfeln der Alpen.

Place des Terreaux. Neben den vielen kleinen Brunnen schmückt ein großer den Platz: Die Fontaine des Place des Terreaux mit einer Wasser sprudelnden Quadriga. Dieser Brunnen wurde übrigens von Frédéric Auguste Bartholdi gestaltet. Der zentrale Platz umgeben von zwei der wichtigsten Gebäude von Lyon: Dem Hôtel de Ville und dem Musée des Beaux-Arts.

Last but not least, Thema Politik. Wie die Zukunft für Frankreich aussieht ist sehr ungewiss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s